Kontakt

Ihr Besuch bei uns

 

Dass unsere Patienten sich bei uns wohlfühlen und in unserer Praxis eine vertrauensvolle und professionelle Atmosphäre herrscht, ist uns besonders wichtig. Deshalb helfen wir Ihnen auch gerne weiter, wenn Sie sich bezüglich Ihrer Behandlung unsicher sind. Äußern Sie Ihre Fragen und Bedenken im Behandlungsgespräch oder bereits am Telefon. Wir beantworten sie sehr gerne.

 

Sprechzeiten

 

Montag 08.00 – 12.00 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr
Dienstag 08.00 – 12.00 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch 08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 08.00 – 12.00 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr
Freitag 08.00 – 12.00 Uhr 14.00 – 16.30 Uhr

 

 

T: + 49 (0) 981 14000
F: + 49 (0) 981 77102
M: info@dr-troeltzsch.de

Unsere Sprechzeiten  

Montag
08.00 – 12.00 / 14.00 – 18.00 Uhr

Dienstag
08.00 – 12.00 / 14.00 – 18.00 Uhr

Mittwoch
08.00 – 12.00 und nach Vereinbarung

Donnerstag
08.00 – 12.00 / 14.00 – 18.00 Uhr

Freitag
08.00 – 12.00 / 14.00 – 16.30 Uhr

T: + 49 (0) 981 14000
F: + 49 (0) 981 77102
M: info@dr-troeltzsch.de

KONTAKT

Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Fachärzte für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Volker Tröltzsch
Dr. Dr. Markus Tröltzsch
PD Dr. Dr. Matthias Tröltzsch
Maximilianstraße 5
91522 Ansbach

 

Download

Unsere Formulare

Damit Ihre Behandlung erfolgreich verläuft, brauchen wir einige Informationen. Im besten Fall erhalten wir diese direkt bei Ihrem ersten Besuch in unserer Praxis. Unsere Mitarbeiter sagen Ihnen, welche Formulare oder Merkblätter für Sie wichtig sind.

Bitte laden Sie sie vor Ihrem Termin herunter und bringen Sie diese ausgefüllt mit.

Ihr erster besuch bei uns

Das sollten Sie mitbringen

  • gültiger Versicherungsnachweis (Versichertenkarte)
  • aktuelle Überweisung mit Angaben zur Behandlung
  • ggf. vorab ausgefüllten Anamnesebogen
  • vorhandene Röntgenbilder, CTs, MRTs und/oder DVTs
  • ggf. Medikationsplan
  • ggf. behandlungsrelevante Untersuchungsbefunde

Ihr erster Termin bei uns

Unser Behandlungsablauf

Für eine erfolgreiche Behandlung legen wir viel Wert auf einen geordneten Behandlungsablauf.

Erste Vorstellung und Beratung

Wenn Sie im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Dr. Dr. Tröltzsch vorstellig werden, prüft der behandelnde Arzt und Zahnarzt im Beratungsgespräch Ihre medizinische Vorgeschichte und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen und mögliche Behandlungsansätze.

Diagnostik und Behandlung

Nach einer ausführlichen und gründlichen Diagnostik ermitteln wir das beste und nachhaltigste Behandlungsverfahren für Ihre Beschwerden oder Wünsche. Wir vereinbaren einen Behandlungstermin und besprechen mit Ihnen alle Fragen, die Sie zu Ihrer Behandlung haben.

Abschließende Kontrolle

Bei einer abschließenden Kontrolle gehen wir sicher, dass die Behandlung erfolgreich verlaufen ist. Handelt es sich um eine über mehrere Sitzungen stattfindende Behandlung, so wird ein neuer Behandlungszyklus begonnen, bzw. fortgesetzt.

Haben Sie Fragen?

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Ihrer Behandlung.
Bei allen weiteren Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.
Was ist ein/e Mund-Kiefer-Gesichtschirurg/in?

Als MKG-Chirurgen bezeichnet man einen Facharzt/eine Fachärztin, der/die sowohl ein Studium der Humanmedizin als auch ein Studium der Zahnmedizin absolviert hat. Nach dem Studium ist zur Erlangung des Facharztstatus eine mindestens fünfjährige Weiterbildungszeit verpflichtend. Optional kann im Anschluss noch eine Zusatzweiterbildung für plastische Operationen absolviert werden. Alle Aspekte der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (dies umfasst Kopf und Hals) sowie die ästhetische Gesichtschirurgie sind Teil dieser Ausbildung. 

Was ist ein/eine Oralchirurg/-in?

Bei einem Oralchirurgen/einer Oralchirurgin handelt es sich um eine/n Zahnarzt/Zahnärztin mit einer dreijährigen Weiterbildung zum Fachzahnarzt/zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie. Er/sie ist Spezialist/in im Bereich operativer Eingriffe innerhalb der Mundhöhle. Aus rechtlichen Gründen sind invasive Therapien außerhalb der Lippen (also im Gesicht und am Hals) nicht Teil des oralchirurgischen Fachgebietes. Allerdings existieren auch zahlreiche Eingriffe innerhalb der Mundhöhle (z. B. bei erhöhtem Schwierigkeitsgrad, Nähe zu anatomischen Nachbarstrukturen wie der Kieferhöhle und der Nase, Speicheldrüsenchirurgie, Unfallchirurgie, Tumorbehandlungen, Fehlbildungsbehandlungen oder kieferorthopädische Chirurgie), für die der Fachzahnarzt/die Fachzahnärztin für Oralchirurgie nicht speziell ausgebildet ist. Die Oralchirurgie ist ein Teilbereich des Faches Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

Wie verläuft die Terminvergabe?

Termine können bequem per E-Mail oder telefonisch zu den bekannten Sprechzeiten vereinbart werden. In wenigen Fällen kann es durch Notfallbehandlungen zu Verzögerungen kommen – hier bitten wir um Ihr Verständnis. In der Praxis Dr. Dr. Tröltzsch sind zudem mehrere Behandler aktiv. Folglich kann es sein, dass ein/e Patient/in trotz späterer Ankunftszeit früher ins Sprechzimmer gerufen wird.

Was muss ich bei meinem ersten Termin beachten?

Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie bei betreuten Patienten/Patientinnen muss am Aufnahmetag eine erziehungsberechtigte bzw. bevollmächtigte Person als Betreuer/in anwesend sein. Wir bitten Sie, alle Unterlagen zu eventuell bestehenden Vorerkrankungen und eine detaillierte Medikamentenliste zur Erstvorstellung mitzubringen.

Was mache ich, wenn ich einen Termin nicht wahrnehmen kann?

Bitte sagen Sie den Termin rechtzeitig, d. h. mindestens 24 Stunden vorher, telefonisch oder per E-Mail ab. Bei akuten Erkrankungen ist selbstverständlich eine kurzfristigere Terminabsage möglich. In seltenen Fällen können bei sehr kurzfristiger Terminabsage Kosten entstehen. Wir beraten Sie gerne.

Welche Unterlagen soll ich zu meinem ersten Termin mitbringen?
  • einen gültigen Versicherungsnachweis (Versichertenkarte)
  • eine aktuelle Überweisung Ihrer/Ihres behandelnden (Zahn-)Ärztin/Arztes mit den Angaben zur (Weiter-)Behandlung
  • den vorab ausgefüllten Anamnesebogen
  • vorhandene Röntgenbilder, CTs, MRTs und/oder DVTs – gerne können diese vorab von Ihrer/Ihrem (Zahn-)Ärztin/Arzt an uns übermittelt werden
  • bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme: Medikationsplan
  • behandlungsrelevante Untersuchungsbefunde, falls vorhanden
Warum sind regelmäßige Vorsorge- und Prophylaxe-Termine wichtig?

Die Vorbeugung von Krankheiten sollte das wichtigste Ziel der (Zahn)Medizin sein. Eine Früherkennung ist nur durch regelmäßige Vorstellungen möglich. Hierbei geht es nicht nur um Ihre Zähne, sondern auch um Ihr Zahnfleisch, Ihre Zunge schlichtweg die kompletten Weichgewebe der Mundhöhle, des Kopfes und des Halses. Eine frühe Erkennung von Karies ermöglicht den Zahnerhalt; eine frühe Erkennung von Schleimhautveränderungen kann Ihnen sogar das Leben retten. Daher ist regelmäßige Vorsorge und Prophylaxe wichtig.

Was ist eine Zuzahlung und warum wird diese nötig?

Bei gesetzlich versicherten Patienten übernimmt die Krankenkasse in vielen Bereichen nicht die gesamten Kosten. Sollte dies der Fall sein, so werden Sie vor der Behandlung von uns über Ihren Eigenanteil aufgeklärt.

Auch private Versicherungen übernehmen nicht alle Kosten. Dies hängt von Ihrem Vertrag und Ihrer Versicherung ab. Wichtig an dieser Stelle ist, dass nicht die Versicherung entscheiden darf und kann, welche Leistungen der Arzt durchführen muss. Ein Erstattungsanspruch besteht nicht. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier. 

Ich bin Angstpatientin bzw. Angstpatient. Welche Möglichkeiten haben Sie, um meine Angst zu lindern?

Wir alle gehen mit einem mulmigen Gefühl zum (Zahn-)Arzt – das ist ganz normal. Wovor haben wir am meisten Angst? Vor Schmerzen und schlechten Nachrichten. Der beste Schutz davor ist die regelmäßige Vorsorge. Und selbst wenn es einmal zu einem unvorhergesehenen Problem kommt, versuchen wir Ihre Behandlung so erträglich wie möglich zu gestalten. Das fachliche und technische Know-How haben wir!

Wie verhalte ich mich bei unfallbedingtem Zahnverlust? Melden Sie sich umgehend bei uns.
  • Bringen Sie den Zahn vollständig mit.
  • Lagern Sie den Zahn am besten in einer sog. Zahnrettungsbox. Sollte diese nicht zur Hand sein, legen Sie den Zahn in sterile Kochsalzlösung (nicht aus dem Baumarkt smile), frische H-Milch oder einfach in Ihren Mund.
Wie verhalte ich mich vor einem operativen Eingriff in der Mundhöhle?

Reinigen Sie Ihre Zähne gründlich mit der Zahnbürste – insbesondere den Bereich, in dem operiert wird. Dadurch minimieren Sie das Risiko einer Entzündung.

Wie verhalte ich mich vor einem operativen Eingriff außerhalb des Mundes?

Reinigen Sie den Operationsbereich vor dem Eingriff mit Wasser und Seife. Verzichten Sie bitte auf Make-up und Hautcremes. Diese könnten in die Wunde gelangen oder dafür sorgen, dass Pflaster und Verbände schlechter halten.

Darf ich vor einem operativen Eingriff Nahrung zu mir nehmen?
  • Grundsätzlich sollten Sie vor einem Eingriff im Mund etwas essen. Für gewöhnlich ist das Operationsgebiet durch eine örtliche Betäubung für einige Stunden taub, sodass eine Nahrungszufuhr bis zum vollständigen Rückgang der Betäubung nicht empfohlen ist.
  • Bei einem Eingriff unter medikamentöser Sedierung (sog. Analgosedierung) sollten Sie 4 bis 6 Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen und nicht rauchen. Sie können bis 2 Stunden vor dem Eingriff noch geringe Mengen Wasser trinken.
Darf ich während des Eingriffs Musik hören?

Gerne dürfen Sie während des Eingriffs Musik mit Kopfhörern hören.

Wie verhalte ich mich nach einem Eingriff in der Mundhöhle?
  • Nach operativen Eingriffen werden Sie durch Ihre/n operierende/n (Zahn-)Arzt/Ärztin umfassend über das optimale Verhalten informiert; zusätzlich erhalten Sie von uns ein Merkblatt. Wir bieten unseren Patienten und Patientinnen zudem einen 24-Stunden-Notfalldienst an, sodass Sie auch nachts, an Feiertagen und Wochenenden optimal versorgt sind.
  • Ihre Frage war nicht dabei? Bitte sprechen Sie uns an.
Wie verhalte ich mich nach einem Eingriff außerhalb des Mundes?
  • Belassen Sie aufgebrachte Verbände und Pflaster möglichst bis zum ersten Nachsorgetermin. Sollte sich der Verband vorzeitig lösen, kontaktieren Sie uns bitte.
  • Die Wunde sollte in den ersten Tagen nicht nass bzw. feucht werden. Ihr/e behandelnde/r (Zahn-)Arzt/Ärztin wird Ihnen genaue Informationen zur Verfügung stellen.
  • Bei Wunden im behaarten Gesichtsbereich sollten Sie sich unmittelbar nach der Operation nicht rasieren.
  • Verzichten Sie auf Cremes und Kosmetika im Wundbereich.
Bekomme ich nach der Behandlung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?

Ja, wir stellen Ihnen je nach Umfang des Eingriffs eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus.

Darf ich nach der Operation selbst mit dem Auto nach Hause fahren?
  • Beachten Sie, dass Ihre Fahrtüchtigkeit nach der Operation eingeschränkt und Ihr Reaktionsvermögen herabgesetzt sein kann. Deshalb sollten Sie nach dem Eingriff nicht selbst nach Hause fahren. Lassen Sie sich fahren oder nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel.
  • Bei Eingriffen in Sedierung und Vollnarkose ist die aktive Teilnahme am Straßenverkehr für 24 Stunden untersagt.
Was und ab wann darf ich nach einem operativen Eingriff in der Mundhöhle essen und trinken?
  • Kühle Getränke können Sie bereits eine Stunde nach dem Eingriff zu sich nehmen. Warten Sie mit heißen Getränken, bis die Betäubung nicht mehr wirkt. Sie könnten sich sonst unbeabsichtigt verbrühen.
  • Achten Sie auf weiche Kost wie Suppen und Brei. Essen Sie bitte erst, wenn die Betäubung vollständig nachgelassen hat.
Wie verhalte ich mich bei einer Nachblutung?
  • Bewahren Sie Ruhe. Blutungen im Mundraum erscheinen auf Grund des Speichelflusses oft deutlich stärker.
  • Bitte spülen oder spucken Sie nicht. Dies hemmt die Blutgerinnung.
  • Machen Sie eine Kompresse: Üben Sie mit einem weichen, sauberen Tuch (steriler Verbandsmull oder Stofftaschentuch, keine Watte!) für ca. 45 bis 60 Minuten direkten Druck auf die Wunde aus.
  • Vermeiden Sie Anstrengungen.
  • Sollte die Blutung trotzdem nicht stoppen, rufen Sie uns an oder wenden Sie sich an den nächsten Notdienst.
Wie verhalte ich mich, wenn das verschriebene Schmerzmittel nicht ausreichend wirkt?
  • Überschreiten Sie die angegebene Tageshöchstdosis bitte nicht ohne ärztliche Anweisung.
  • Rufen Sie uns an.
An wen kann ich mich bei akuten Nachblutungen oder anderen Notfällen außerhalb der Sprechzeiten wenden?
  • Nach der Behandlung erhalten Sie von uns eine Notfallnummer, unter der wir in akuten Notfällen – auch außerhalb der regulären Sprechzeiten – für Sie erreichbar sind.
  • Hier finden Sie wichtige Kontaktdaten für (zahn-) medizinische Notfälle:

Warum kann es einige Wochen nach einer Weisheitszahnoperation zu Entzündungsproblemen kommen?

Die Wundheilung nach Entfernung von Weisheitszähnen ist äußerst komplex, da nicht nur die Weichgewebe, sondern auch der darunter liegende Knochen heilen muss. Der Knochen benötigt dazu allerdings viel mehr Zeit, so dass es in seltenen Fällen zu Hohlräumen unter dem Zahnfleisch in der Region der Weisheitszähne kommen kann. In diesen Hohlräumen können sich Keime vermehren und auch nach längerer Zeit Spätinfekte (meist 2 bis 6 Wochen nach dem Eingriff) verursachen. Kommen Sie in diesem Fall umgehend zu uns zur Nachbehandlung. Wir tragen durch Nachkontrollen dazu bei, das Risiko zu minimieren. 

Wie verhalte ich mich bei Gefühlsnervenausfällen nach operativen Eingriffen in der Mundhöhle?
  • Bleiben Sie ruhig. Gefühlsnervenausfälle sind keine akuten Notfälle.
  • In den meisten Fällen ist der Nervenverlust vorübergehend und verschwindet innerhalb weniger Wochen.
  • Sprechen Sie das Thema bei der nächsten Nachuntersuchung an.
Wie gehen Sie mit dem Corona-Virus um?

In unserer Praxis legen wir großen Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Corona-Virus. Unsere hygienischen Standards sind ohnehin kontinuierlich auf dem optimalen Niveau: Händedesinfektion, das Tragen von Untersuchungshandschuhen und einem Mund-Nasen-Schutz sind Standardmaßnamen; Türgriffe und /-klinken werden selbstverständlich regelmäßig desinfiziert. Bitte tragen Sie in den Warte- und Praxisräumen weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz – diesen dürfen Sie bei Untersuchungen oder Behandlungen am Gesicht dann selbstverständlich abnehmen. Auf das Händeschütteln werden wir aus Sicherheitsgründen weiterhin verzichten.

Kann ich meine Behandlung in Raten zahlen?
Mit unserem Partner der BFS Health Finance können wir einen zu Ihrer Lebenssituation passsenden Finanzierungsplan anbieten. Bei Fragen dürfen Sie uns sehr gerne jederzeit ansprechen!

Ihr Weg zu uns

Anfahrt mit dem PKW

 

Folgende Parkmöglichkeiten stehen Ihnen in der direkten Umgebung zur Verfügung:

  • Parkstreifen Maximilianstraße
  • Parkstreifen Promenade
  • Parkhaus Altstadt, Am Mühlbach 2
  • Parkhaus Bahnhof, Feuerbachstraße 24
  • Parkhaus Citypark, Kanalstraße 10

Anfahrtsskizze ansehen

 

 

 

Anfahrt mit ÖPNV

 

Unsere Praxis verfügt über eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Sie erreichen uns mit dem Bus:

  • Buslinien 736, 753, 762 – Haltestelle „Maximilianstraße“
  • Buslinien 756, 751 – Haltestelle „Herrieder Tor“

 

Barrierefreiheit

Unsere Praxis ist barrierefrei über einen Aufzug zu erreichen und verfügt über ein behindertengerechtes WC.